Die 4b besucht Haithabu

 

Am 4. Juli  2018 besuchte die Klasse 4b das

 

Unesco – Weltkulturerbe Haithabu.

 

Wir bewegten uns dort auf den Spuren der Wikinger und erkundeten im Rahmen einer Rallye vor allem deren Häuser.

 

 

Die Klasse 2a geht zur Lachsenbachmündung

Bei bestem Wetter machten sich die Kinder der Klasse 2a am 28. 6. 2018 auf den Weg zur Mündung des Lachsenbaches. Dabei liefen sie auch durch die Karlstraße, wo der Lachsenbach unterirdisch in einem ca. 150 m langen Rohr verläuft. An der Mündung sieht man den Bach endlich aus dem Rohr plätschern, und der schön gestaltete Mündungsbereich lädt zum Klettern, Spielen und Entdecken ein.

Kleine Wassertiere wurden im flachen Wasser entdeckt, besondere Blätter und Steine, und es wurde auch ein bisschen Müll eingesammelt.

„Lernen braucht Raum“

 

Auf dem letzten Schulentwicklungstag hat sich das Kollegium mit dem

Thema „ Lernen braucht Raum“ beschäftigt.

So wurden alle Klassenräume umgestaltet, um mehr Platz und Raum zum Lernen zu schaffen.

2 Dozentinnen vom IQSH gaben hierzu wertvolle und praktische Tipps.

Es wurden Möglichkeiten zur Arbeit im Stehen, Liegen und an kleinen Tischgruppen geschaffen. Auch an Einzelplätze wurde gedacht, für Kinder, die alleine arbeiten möchten.

Unsere Kinder haben die neue Raumgestaltung sehr schnell angenommen und so werden wir auch weiterhin dieses Konzept für unsere Schule fortführen.

 

Ein kunterbunter Nachmittag an der Richard-Vosgerau-Schule

 

Bei schönstem Sommerfestwetter gab es für alle Kinder viel zu tun:

 Erbsen hauen, Schwimmflossenwettlauf, Bobby-Car-Rennen, Riesen-Seifenblasen, Wasserpistolen-Zielschießen, Dosenwerfen oder Kinderschminken… es kam keine Langeweile auf!

Für mutige Talente war eine kleine Bühne aufgebaut, wo die Kinder alleine oder mit Freunden ein Lied, einen Sketch oder einen Tanz vorführen konnten. Großer Applaus war ihnen sicher!

Für das leibliche Wohl sorgte der Förderverein mit dem Verkauf von Kaffee, Brötchen und Kuchen, er konnte sich über Einnahmen von rund 530,- € freuen.

Ein herzliches Dankeschön allen engagierten Eltern für die Hilfe an den Spielständen und die zahlreichen Kuchenspenden!

Quellenangabe: SH:z / Eckernförder Zeitung vom 05.06.2018 / Foto: Susanne Karkossa-Schwarz

Quellenangabe: SH:z / Eckernförder Zeitung vom 02.06.2018 / Foto: Susanne Karkossa-Schwarz

Medienschulung in Klasse 4

 

Unsere vierten Klassen haben zum Grundschulende eine Schulung zum Thema „Medien“ erhalten.

 

Mit dem Übergang zur weiterführenden Schule haben bereits viele unserer Schülerinnen und Schüler nicht nur ein Handy zur Erreichbarkeit, sondern auch ein Smartphone mit Zugang ins Internet.

 

So macht es Sinn, dass die Kinder nicht nur die Möglichkeiten eines solchen Mediums kennen, sondern auch von deren Gefahren Kenntnis erhalten.

 

Frau Dronia, Suchtberaterin der Diakonie Schleswig, hat den Neun- und Zehn-jährigen viel erzählt zu Themen wie: 

 

Kettenbriefe, Chat-Regeln und Cyber-Mobbing.

Im Stuhlkreis mit einem Mediensalat-Spiel, einem Kurzfilm und Song zum Cyber-Mobbing und vielem mehr, sind die zwei Schulstunden schnell vergangen.

 

So war die Rückmeldung der Schüler auch ausgesprochen positiv zu dieser Veranstaltung.

 

Vielen herzlichen Dank dafür an Frau Dronia für die gute Zusammenarbeit!

 

Projekt „Ernährungsführerschein“

 

Viel gelernt haben unsere 3. Klassen beim Projekt „Ernährungsführerschein“. Es umfasste 5 Einheiten zu je zwei Stunden sowie einen Abschlussvormittag, an dem für Gäste (die zweiten Klassen) gekocht wurde. Auch das richtige Tischdecken wurde geübt und alles hübsch dekoriert. Im theoretischen Teil des Projekts lernten die Schüler die Ernährungspyramide kennen und was z.B. zu einem gesunden Frühstück gehört. Unter der Anleitung von Frau Thode und mit Hilfe engagierter Eltern (vielen Dank dafür!) wurden fleißig leckere Gerichte mit viel Obst und Gemüse gekocht. Dabei übten die Schüler den richtigen Umgang mit den Arbeitsgeräten und lernten Hygieneregeln. Eine Unterrichtseinheit fand auf dem Wochenmarkt statt, wo die Schüler Stände mit Bio-Gemüse, Vollkornbrot und Bio-Milchprodukten besuchten und auch probieren durften. Am letzten Tag gab es die bestandenen Führerscheine sowie „goldene Kochlöffel“ für die Klasse. Das Abschlussbuffet mit den 2. Klassen wurde ein voller Erfolg – alle Leckereien wurden begeistert restlos verzehrt.

 

Ausflug auf den Bauernhof

 

Die Klassen 2a und 2b waren auf dem Lindhof (bei Noer), wo es viele verschiedene Tiere zu sehen gab. Schön war auch, dass die Kinder die Tiere streicheln oder füttern durften!

Die Klasse 2a bekam große Eimer, in denen sie Futter, aber auch Mist mitnehmen sollten. Aber wofür?

Auf einem Feld wurde ein großer Sitzkreis gebildet, und die Bauernhofpädagogin las eine Geschichte vor über die Arbeiten auf einem Bauernhof im Jahreskreis.

Da musste auf dem Feld Mist ausgebracht, Getreide gesät  oder auch Körner aus den Ähren gedroschen/gepult werden… Gut, dass für alle Aktionen jetzt passende Materialien dabei waren!

Die Klasse 2b besuchte den Bauernhof an einem regnerischen Tag, deshalb konnten die Kinder den Melkstand besuchen und an einem Nachbau das Melken üben.

Anschließend haben sie sich ein eigenes Müsli zubereitet. Dazu wurde das Getreide in Handmühlen gemahlen oder gequetscht zu Flocken.

Es waren zwei ganz besondere Bauernhof-Tage für uns alle und wir danken auch herzlich dem Fahrdienst der Eltern!

 

Quellenangabe: SH:z / Eckernförder Zeitung vom 04.04.2018

Text & Foto: Susanne Karkossa-Schwarz

 

Schulkreismeisterschaften im Gerätturnen 2018

 

In diesem Jahr fanden die Kreismeisterschaften der Schulen im Gerätturnen am 22.03. in Westerrönfeld statt. Für die dritten und vierten Klassen starteten insgesamt 10 Schulen.

 

Teilgenommen für die RVS haben: Letizia (4b), Lentje (4a), Laura (3b), Jon (3b), Julius (3b), Frederik (3a) und Veronika (3a).

 

Zusammen mit unserer Lehrerin Frau Janzen sind wir morgens zum Schulbeginn nach Westerrönfeld gefahren. Um ca. 8.30 Uhr sind wir dort angekommen und hatten dann eine halbe Stunde Zeit, uns gemeinsam mit den anderen Schulen an den Geräten einzuturnen. Als um 9 Uhr der Wettkampf begann, haben wir mit dem Boden begonnen und alle 8 eine gute Leistung zeigen können. Anschließend ging es für uns an das Reck. Auch an diesem Gerät waren wir mit unseren gezeigten Übungen zufrieden. Der Balken war dann unser vorletztes Gerät. Dies sorgt immer für ein bisschen Aufregung, weil alle Turner Angst haben runterzufallen. Doch das ist an diesem Tag zum Glück keinem passiert. Somit konnten wir motiviert dem letzten Gerät, dem Sprung, entgegenfiebern. Auch hier waren wir mit uns zufrieden, wir haben unsere Sprünge sicher gestanden.

 

Unsere Teamleistung wurde bei der Siegerehrung mit einem zweiten Platz belohnt, über den wir 8 uns sehr gefreut haben.

 

Geschrieben von Lentje

 

 

Stadtführung der RVS

 

Heute war jede Klasse einzeln mit ihren Klassenlehrerinnen bei einer Stadtführung mit Frau Thomas.

Unsere Klasse wanderte von der Schule zum Hafen und wartete an der Holzbrücke auf Frau Thomas, die uns zur St. Nikolai - Kirche führte.

Die Kirche ist in verschiedenen Zeiten gebaut worden. Das ist gut an der Außenfassade zu erkennen. Unterhalb des Gebäudes sind noch alte Feldsteine eingemauert, mittig noch alte und oberhalb schon etwas neuere Ziegel. An der Wand rechts vom Eingang zeigte uns Frau Thomas eine zugemauerte Tür die zur Hälfte im Boden vergraben war. Sie hat uns erklärt das die Erde ständig arbeitet und sich immer mehr Sand ablagert. Vor mehreren  hundert Jahren war das ein normaler Eingang. Dann gingen wir in die Kirche hinein, wo wir uns die Holzschnitzereien anschauten. Frau Thomas sagte uns, dass der Boden der Kirche mal aus Grabsteinen bestand, aber die Sturmflut 1872 hat sie weggespült. Der einzige noch erhaltene Grabstein ist von Stivers, begraben 1773. Außerdem gingen wir in eine Grabkammer, die aus 5 Gräbern bestand, darunter das Grab der bösen Mette. Hinter der Tür zur Grabkammer an der rechten Seite befindet sich ein Ei. Dieses war eine Grabbeilage und besteht aus Alabaster.

Außerdem erzählte uns Frau Thomas etwas über die Sturmflut, in der Nacht vom 12.-13. November 1872.  Diese brachte das schlimmste Hochwasser in Eckernförde seit Anfang der Zeitzählung und hielt sich zwei Tage lang.

Als Nächstes erfuhren wir etwas über die große Schlacht 5. April 1849. Die Dänen griffen mit einem Schiff die Eckernförder Bucht an. Eckernförde wehrte sich erfolgreich und versenkte das feindliche Schiff. Der Anker wurde geborgen und in eine Wand der St. Nikolai - Kirche eingemauert.

Zum Schluß erfuhren wir noch etwas über Graf von Saint Germain. Dieser hat angeblich ein Zauberwasser erfunden. Er kam nach Eckernförde um es hier zu verkaufen. Die Leute waren sehr gläubig und glaubten ihm die Geschichte. Karl May schrieb im Gefängnis  ein Buch darüber, das Zauberwasser.

 

Geschrieben von  Laurin Malte Peifer (3a)

AUFGEPASST MIT ADACUS

 

Am 22. März 2018 bekamen die ersten Klassen Besuch von Adacus, dem Adler des ADAC. Mit dem Verkehrs-Lied „Bei Rot bleib ich stehen, bei Grün darf ich gehen“ ging es los.

 

Das dann folgende Verkehrstraining machte unseren Erstklässlern viel Spaß und erklärte spielerisch, wie man sich an Ampeln und Zebrastreifen richtig verhält, welche Regeln für Radfahrer gelten und wie man eine Spielstraße erkennen kann.

 

 

 

Lesekino in der RVS!

 

Die Kinder konnten sich an zwei Tagen über den Inhalt verschiedener Bücher informieren. Am Mittwoch, den 14.03.2018 fand um 9.40 Uhr das Lesekino in der Richard-Vosgerau-Schule statt. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich zu vielen verschiedenen Geschichten in der Sporthalle eine Kinokarte abholen. In den Klassenräumen wurden dann diese Geschichten von den Lehrkräften vorgelesen. An unserer Schule findet der Lesetag einmal im Jahr statt. Für die Kinder gibt es Popcorn, während die Geschichte vorgelesen wird. Alle Kinder haben begeistert zugehört und waren traurig, dass die Stunde so schnell zu Ende war.

Geschrieben von Piet Koch (Klasse4)

 

Bei der AWERLE

(Abfallwirtschaftsgesellschaft Rendsburg-Eckernförde)

 

Am 27. Februar 2018 besuchte die Klasse 4b mit ihrer Klassenlehrerin und einer Praktikantin die AWERLE in Borgstedt.

 Zuerst schaute die Gruppe einen kurzen Informationsfilm zum Thema `Braune Tonne` (Kompost) und `Schwarze Tonne` (Restmüll) an.

 Anschließend folgte ein Rundgang über das Firmengelände. Die Halle mit dem Biomüll war dabei besonders interessant. Dort war gerade ein Bagger damit beschäftigt, den Biomüll in eine lange Halle zu fahren. Wir erfuhren, dass diese dann verschlossen wird. Nach ca 2 Monaten ist aus dem Biomüll dann Erde geworden.

Auf einem weiteren Teil des Firmengeländes sahen wir eine große Maschine, die den Biomüll von Verunreinigungen trennte. In der Trommel verfingen sich tatsächlich Sachen wie Elektrokabel, ein Kochtopf und viele, viele Plastiktüten.

Wir sahen auch, wie Pappe und Papier zu großen Paketen zusammengepresst wurde.

In einer weiteren Halle spielten wir dann ein Müllspiel. Gruppenweise sollten wir Müll aus dem gelben Sack in die Kategorien Restmüll, Papier, Plastik und Sonstiges trennen.

 In selbst gebastelten Papiertöpfchen füllten wir zum Schluss frisch entstandene Borgstedter Komposterde und Kressesamen. Diese durften wir mit nach Hause nehmen.

Besonders beeindruckend fand ich die Aussage, dass man aus einer Tonne Biomüll so viel Energie gewinnen kann, dass ein Elektroauto damit 100 km weit fahren kann.

 

Constantin Herrlinger (4B)

 

Referat „Plastikmüll im Meer“

 

Wir haben in der Klasse 4b das Thema Müll besprochen. Besonders interessant fand ich den Bereich „Plastikmüll im Meer“. Ich habe ein Referat ausgearbeitet und dieses Plakat erstellt, damit noch mehr Schüler darüber informiert werden.

 

Geschrieben: Piet

 

RVS belegte Platz 5 in der Endrunde

 

Beim Hallenfußball-Kreisfinale sicherte sich unsere Mannschaft in Fockbek einen guten 5. Tabellenplatz unter 8 Endrundenteilnehmern.

 

Nach dem Vorrundensieg traf man auf sehr starke Gegner und gewann dennoch zwei Spiele.

 

Die Mannschaft zeichnete sich vor allem durch Teamgeist, Fairness und Einsatzbereitschaft aus.

 

Zur Erinnerung an das Turnier erhielten die 11 Spielerinnen und Spieler eine Kopie der Urkunde des Schulamtes.